7 Tipps für Washington

Washington sehen und erleben: 7 Tipps für ein aktiveres Work & Travel

Neugierig auf einen Work & Travel Trip nach Washington? Diese Tipps versprechen dir spannende Aktivitäten während deines Aufenthalt in der Hauptstadt der USA. Mit Work & Travel nach Washington zu reisen ist ein aufregendes Unternehmen. Im Zentrum der politischen Macht der USA kannst du die amerikanische Lebensart und Arbeitsweise kennenlernen. 

Washington, D. C. ist die einzige Stadt in den USA, die nicht zu einem Bundesstaat gehört – der District of Columbia ist ein eigener Verwaltungsbezirk. Washington wurde nach dem ersten amerikanischen Präsidenten benannt und ist seit 1800 Hauptstadt und Regierungssitz der USA. Viele grüne Parks und breite Alleen machen die Stadt weitläufig. Wolkenkratzer gehören hier nicht zum Straßenbild, denn ein Erlass des Kongresses von 1899 beschränkte die erlaubte Höhe der Gebäude auf 150 Fuß (etwa 50 Meter). Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Monumente von Washington liegen im Nordwesten der Stadt im Monument District, zwischen Downtown und Capitol Hill. Das Pentagon und der Nationalfriedhof Arlington mit dem Grabmal von John F. Kennedy befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite des Potomac River. Wie du hier deine Freizeit aufregend gestalten kannst, verraten diese sieben Tipps für Washington.

Die wichtigen Sehenswürdigkeiten

  • Das Weiße Haus, der Wohnsitz des amtierenden US-Präsidenten, ist mit seinen 132 Räumen natürlich das wichtigste Gebäude der Stadt. Seit dem 11. Sept. 2001 ist es nur noch beschränkt für die Öffentlichkeit zugänglich, man kann aber täglich bis 16:00 Uhr das Visitor Center an der Südostecke besuchen.
  • Das US Capitol ist seit 1800 der Sitz des Parlaments. Die 55 Meter hohe Rotunde kann tagsüber stündlich mit einer Führung besucht werden. Kostenlose Tickets bekommst du am nahen Capitol Guide Service Kiosk.
  • Die Library of Congress im Thomas Jefferson Building ist die zweitgrößte öffentliche Forschungsbibliothek der Welt. Sie enthält über 155 Millionen Medieneinheiten, und hier werden viele historische Originale von unschätzbarem Wert ausgestellt. Kostenfreie Führungen ermöglichen auch Gästen ohne Forschungsinteresse den Zugang, allerdings ohne direkten Zugriff auf die Bücher in der Lesehalle.
  • Das Lincoln Memorial ist ein Marmordenkmal mit der sitzenden Statue von Abraham Lincoln, dem 16. Präsidenten der USA. Die 36 Säulen des Denkmals repräsentieren die 36 Staaten von Lincolns Union. Es ist auch ein Symbol der Bürgerrechte, hier begann Martin Luther King 1963 seine Rede mit den Worten: „I have a dream …“. Zu Füßen des Lincoln Memorial wurde der Reflection Pool angelegt, der eine räumliche Verbindung mit dem Washington Monument schafft. Der imposante weiße Obelisk, der sich am gegenüberliegenden Ende des Reflection Pool erhebt, ist mit 169 Metern das höchste Bauwerk der Stadt. Mit einem Aufzug kannst du bis fast zur Spitze hinauffahren und die Aussicht über die Stadt genießen.

Amerikas schönste Museumsmeile

Der wichtigste der Tipps für Washington ist sicher die National Mall. Diese Prachtallee im Herzen von Washington ist die schönste und größte Museumsmeile der USA. Hier ist ein Teil der berühmten Smithsonian Institution angesiedelt. Vielfältig und interessant, abwechslungsreich und aufregend sind die vielen Werke, die in den neun Museen und Galerien ausgestellt werden. Die National Art Gallery beherbergt eine erstklassige Sammlung klassischer und moderner Kunst, von Leonardo da Vinci bis Alexander Calder. Das National Museum of African Art zeigt das kulturelle Erbe der Afroamerikaner. Das Museum of the American Indian ist eine stolze Dokumentation der indigenen Kultur. Im National Air and Space Museum stehen die erste Flugmaschine der Gebrüder Wright von 1903 und die Spirit of St. Louis, mit der Charles Lindbergh 1927 den Atlantik überquerte. Auch die Mondlandekapsel der Apollo 11 ist hier ausgestellt. Erfreulich ist, dass die hochwertigen Meisterwerke völlig kostenlos besichtigt werden können: Der Eintritt in alle Museen ist frei.

Washington bei Mondschein erleben

Dies ist der romantischste unserer Tipps für Washington: eine Stadtrundfahrt bei Nacht. Wenn der Berufsverkehr vorbei ist und die Stadt zur Ruhe kommt, kannst du auf einer zweistündigen Rundfahrt alle wichtigen Sehenswürdigkeiten bewundern, die in einer malerischen nächtlichen Beleuchtung erstrahlen. Die charmanten Old Town Trolleys im Stil antiker Straßenbahnwagen auf Gummirädern starten täglich um 19.30 Uhr von der Union Station.

Tipps, um in Washington auszugehen

In den letzten Jahren wird in Washington immer mehr Wert auf gutes und abwechslungsreiches Essen gelegt. Besonders rund um den Capitol Hill, in der Barracks Row, gibt es jetzt viele internationale Restaurants. Von griechischer über indische und bis zu afrikanischer Küche werden Gaumenfreuden für jeden Geschmack angeboten. Preisgünstige Lokale mit guter Küche findet man auch in der 8th Street, zwischen Pennsylvania Ave und M Street. Eine typische Spezialität in Washington sind die Crab Cakes, die entweder einfach und rustikal serviert oder raffiniert mit feinen Zutaten veredelt werden. Ein reges Nachtleben findest du in den Pubs und Clubs in Georgetown, im Stadtteil Adams Morgan. Im New Atlas District befindet sich das beliebte Bavarian Biergarten Haus mit vielen deutschen Bieren vom Fass.

Künstlerfest am Dupont Circle

In der ruhigen Nachbarschaft am Dupont Circle mit ihren Kunstgalerien wird jeden ersten Freitag im Monat ein lebhaftes Straßenfest der modernen Kunst gefeiert. Bis 21:00 Uhr wird Livemusik gespielt und Wein ausgeschenkt. Die neuesten Trends, die angesagtesten Künstler, die besten Werke – hier sind sie alle versammelt. Das Zentrum der Party ist der Hiller Art Space in Hiller Court.

Einkaufsbummel auf dem Straßenmarkt oder im Outlet Mall

Da Work & Travel Teilnehmer und auch Backpacker meist nur über ein kleines Budget für den täglichen Bedarf verfügen, sind Tipps, wo in Washington preiswerte Lebensmittel zu finden sind, immer willkommen. Fleisch, Fisch und Gemüse bekommst du günstig im letzten öffentlichen Markt von Washington, dem Eastern Market in der Southeast 7th Street. Am Wochenende findet rund um die antike Markthalle ein farbenfroher Flohmarkt statt. Markenartikel jeder Art findest du in einem der Outlet Malls zu sehr reduzierten Preisen. Das Outlet Potomac Mills in Prince Williams, Virginia, besteht aus 220 Geschäften und ist mit dem Bus nur eine halbe Stunde von der Innenstadt Washingtons entfernt. Das Tanger Outlet mit 150 Geschäften liegt im National Harbour, etwa 40 Minuten außerhalb der Stadt.

Freizeitspaß in der Cheasepake Bay

Der letzte, aber attraktivste der Tipps für Washington ist die Cheasepake Bay. Etwa eine Stunde südöstlich von Washington liegt diese größte Flussmündung der USA. Artenreiche Flora und Fauna, malerische Fischerdörfer und exklusive Yachtclubs machen sie zu einem beliebten Wochenendausflugsziel. Segeln, Kajakfahrten und Wanderungen durch ausgedehnte Marschlandschaften und unberührte Waldgebiete schenken dem Aufenthalt einen hohen Freizeitwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.